Maschinenbaumechaniker-Meister Helmut Schmidt …

… (2.v.l.) hat (nach eigenen Worten) „nichts zu tun“ mit dem ehemaligen Bundeskanzler selbigen Namens – wohl aber mit dem Handwerkskollegen Willi Seiger (r., Lippstadt): Konnte doch jetzt der Lippstädter Innungs-Obermeister Seiger (Innung für Metall- und Kunststofftechnik Soest-Lippstadt, rund 100 Mitgliedsbetriebe) dem inzwischen 80jährigen Geseker Schmidt dessen ehrende Urkunde der Handwerkskammer Dortmund zum 50sten Meisterjubiläum überreichen und somit an die Anfänge der meisterlichen Tätigkeit erinnern. Beim Termin war sich der Jubilar mit der „jüngeren Generation“ einig: „Gegenüber dem Trend zur Akademisierung der Gesellschaft müsste eigentlich der Berufsabschluss eines Handwerksmeisters viel mehr gestärkt werden!“
Nach Jahren in angestellter Position (u.a. auch bei Seigers Vater!) machte sich Helmut Schmidt zusammen mit Geschäftspartner Fritz Remmert 1980 in Salzkotten selbstständig, zog dann zehn Jahre später an den heutigen Standort in Geseke um. Inzwischen führen Schmidts Söhne Dirk und Markus die Geschicke des Unternehmens, das sich -mit aktuell rund 75 MitarbeiterInnen- den Werkzeug- und Sondermaschinenbau erfolgreich auf die Fahnen geschrieben hat. Besondere Spezialität der Geseker dabei: eine Serienproduktion von Teleskopstielen für Staubsauger sowie das Lochen von HD-Rails als Automobilzulieferer.

Zurück zur Übersicht