Deutscher Regulierungswahn …

... nennt WDR-Journalistin Elfie Schader das, was Bäcker-Obermeister Detlef Kunkel ihr an drei Beispielen aus seiner täglichen Arbeit schnell veranschaulicht: was muss alles bei aktueller Aktionsware (zum Beispiel Berliner in schwarz-gelb) bedacht werden; wie muss etwa die Acrylamid-Verordnung umgesetzt werden; wie hoch ist der Mandelanteil im Christstollen - im Verhältnis zu den anderen Zutaten?
All das und noch viel mehr muss im Büro des Bäckermeisters aus Lippstadt bedacht, aufgeschrieben, aufbewahrt, ausgefüllt, auf Etiketten gedruckt, kontrolliert und immer wieder nachgewiesen werden, "bevor ich meinen Kunden überhaupt nur ein Teilchen oder Brötchen anbieten kann", schilderte Kunkel am Rande des WDR5-Interviews, das Sie unten hören können.
Und warum das alles? "Weil wir Deutsche nicht nur einfach die -zumeist auch sinnvollen- EU-Vorgaben umsetzen, sondern immer noch besser sein wollen!" Da wiehert der Amtsschimmel und freut sich der Bürokrat - aber nicht der Handwerker.

Zurück zur Übersicht